Die Vertreibung der Elefanten

Groteske | 16 Minuten | Filmakademie Baden-Württemberg  | 2017

"Herr Schulze, es wird schon ein Zug kommen!"

Die routinierte Welt der beiden Bahnhofswärter Alfons und Bruno gerät aus den Fugen, als eine Gruppe lebhafter Wandermusiker auftaucht und ihr fahrplanmäßiges Dasein in Frage stellt.

Das Leben der beiden Bahnhofswärter Alfons und seines jüngeren Kollegen Bruno ist geprägt von einer täglichen Routine, die sie mit pedantischer Gründlichkeit und äußerster Perfektion ausüben. Auch wenn sie seit Jahren keine Fahrgäste mehr willkommen heißen durften, halten sie weiterhin zusammen den Bahnhof in Stand und haben noch nie versäumt die stündlichen Warnsignale zu tätigen, sowie die Bahnschranken hinunterzulassen. Während Alfons pflichtbewusst und mit größter Ordnung seinen Aufgaben nachgeht, wächst in Bruno langsam die Sehnsucht nach der Ferne, auch wenn er sich gegenüber seinem strengen Vorgesetzten nicht traut diesen Wunsch auszusprechen.

 

Als eines Tages jedoch eine Gruppe Wandermusiker vor dem Ticketschalter auftaucht, wird Alfons geliebte Ordnung durcheinander gebracht und Brunos Pflichtbewusstsein auf die Probe gestellt. Der junge Bahnwärter findet Gefallen an dem lustvollen Leben, dass die Musiker führen und beginnt die Regeln des Bahnhofes in Frage zu stellen, sehr zum Missfallen seines Vorgesetzten Alfons. Aber als zum wiederholten Male trotz ordnungsgemäßer Funktion aller Signalgeräte kein Zug in den Bahnof einfährt, kommen Bruno nicht nur Zweifel an den Vorschriften, sondern an seinem gesamten fahrplanmäßigen Dasein.

Projektstatuts:

abgeschlossen

 

 

Team:

Steve Bache (Buch & Regie)

Milena Aboyan (Buch)

Magdalena Wolff (Produktion)

Frank Walter (Produktion)

Mortimer Hochberg (Bildgestaltung)

Katja Nguyen-Than (Montage)

Andreas Pfeiffer (Musik)

 

 

Cast:

Dominik Weber

Fritz Roth

Georg Tryphon

 

 

Presse:

38. Filmfestival Max-Ophüls-Preis 

Download
Projektmappe - Die Vertreibung der Elefa
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB